Aus dem Schulleben

Eigene „At-Home-Projekte“ von Schüler*innen

Projekt zum Thema „Wanderwege“ (Maxima Minet, Klasse 3.2)
Projekte zum Thema „Tiere“:
Das Reh (Lea Travnicek, Klasse 3.2)
Der Esel (Paul Zinsmeister, Klasse 2.1)
Das Huhn (Nils Michely, Klasse 2.1)
Plakat zum Thema Corona (Nils Michely, Klasse 2.1)

Projekt Saar-Klassensteine (Klasse 1.2)

Von Saarsteinen hast du vielleicht schon einmal gehört oder sogar schon einen gefunden. Das sind bunt bemalte Steine, die von jemanden in der Natur ausgelegt wurden. Findet man einen solchen Stein, darf man ihn mitnehmen, entweder behalten oder ihn wieder verstecken.

Jetzt gibt es ganz besondere Saarsteine, nämlich die Klassensteine der Klasse 1.2. Die Steine sind wie ein Regenbogen angemalt und es steht Klasse 1.2. darauf. Die Steine sind in Düppenweiler und Umgebung versteckt. Die Kinder aus der Klasse bekommen per Foto einen Hinweis, wo sie einen Klassenstein finden können. Wer einen Stein findet, darf ihn mitnehmen oder auch direkt wieder verstecken, natürlich mit einem Hinweisfoto. Die Kinder malen auch selbst Steine.

Vielleicht entdeckt ihr ja unterwegs einen von unseren Klassensteinen oder ihr habt Lust bekommen, mit eurer Klasse auch Klassensteine zu verstecken.

 

Projekt „Insektenhotel“ (Leon Schmitt)

In der schulfreien Zeit habe ich viel draußen im Garten gearbeitet. Für unsere Wachteln (Das sind Mini-Hühner) habe ich ein Innengehege mit meinem Papa gebaut. Unsere Wachteln haben jetzt einen Kletterbaum, einen Pool, einen Bereich mit Erde und ein Legenest. Zur Beschäftigung mischen wir ihnen jeden Tag Körner unter die Erde.

Mein neuestes Projekt ist ein Insektenhotel. Aus alten Brettern haben wir das Haus zusammengebaut und an einer Seite noch ein Vogelhaus angebracht. Im Wald haben wir Tannenzapfen und kleine Äste gesammelt und an einem Weiher Schilfrohr. Mit den verschiedenen Materialien haben wir die einzelnen Etagen gefüllt. Auf einer Seite haben wir Backsteine verteilt und dicke Holzscheiben, in die wir vorher Löcher gebohrt haben. Zum Schluss haben wir das Insektenhotel noch gestrichen. Jetzt können die Insekten einziehen.

Leon Schmitt, Klasse 3.1

 

Projekt „Salzkristalle“ (David Müller)

 

Projekt „Backen und Verzieren“ (Marie und Paula Müller)

 

Projekt „Osterpost für Senioren“

Die Corona-Pandemie schränkt den Alltag der Menschen ein, insbesondere den der Risikogruppen. So entstand die Idee, Senioren, die im Seniorenheim sogar an Ostern keinen Besuch bekommen können, eine Freude zu machen. Einige Kinder von unserer Schule und auch Kindergartenkinder haben gleich losgelegt und Osterkarten und Schmetterlinge gebastelt. Auch ein Ostergedicht durfte nicht fehlen. An Ostern werden die Karten an die Bewohner des Seniorenheims in Düppenweiler verteilt und mit Sicherheit viel Freude bereiten.

Vielen Dank für euer Engagement!

 

Gemeinschafts-Projekt „Forscherbuch“ (Luis, Jan, Zoey und Thore, Klasse 1.2, zudem Leo, Anna, Louis und Felix)

Forscherbuch Neu (1)

Medien-Projekttage

 

Im Zusammenhang mit der Zertifizierung zur „Medienkomp@ss-Schule“ fanden in mehreren Klassen Medien-Projekttage zu verschiedenen Themen statt.

Klasse 3.1.

Im Dezember 2019 hatte die Klasse 3.1  ihren Medien-Projekttag zum eigenen Veröffentlichen im Internet. Dafür überlegten wir erst im Kreis, welche Medienstars wir eigentlich haben und was sie im Internet veröffentlichen.
Danach sprachen wir darüber ,was wir im Internet von uns lesen wollen und was nicht. Wir zeigten, dass wir genau wussten, was eine Beleidigung ist, die man auf keinen Fall für alle Zeiten im Internet veröffentlichen darf.
Nachdem wir über die Regeln des Veröffentlichens gesprochen hatten, ging es an die Computer. Jeder bekam einen Testzugang für die IDeRBlog-Plattform. Dort konnten wir uns untereinander Blogbeiträge schreiben und unsere Lehrer halfen uns sie zu verbessern. Dieser Projekttag hat uns allen großen Spaß gemacht.

 

Klasse 3.2

Am Mittwoch, dem 12.12.2019 konnte die Klasse 3.2 auf ganz besondere Weise erfahren und zum Ausdruck bringen wie schön unsere Schule ist. Im Rahmen des Medienkomp@sses des Landesinstitutes für Pädagogik und Medien hat sie am Projekt „Foto, Audio und Video“ teilgenommen. Zum Thema „Unsere Schule“ haben die Schüler in Kleingruppen Schulorte aufgesucht und mit dem I-Pad fotografiert. Diese Bilder haben sie zusammen mit Hintergrundmusik und Tonaufnahmen zu einer Videosequenz zusammengestellt und  unsere Schule eindrucksvoll präsentiert.

 

 

Klasse 4.1

Im Dezember 2019 fand in der Klasse 4.1 ein Projekttag zum Thema Podcasts statt. Dazu besuchte uns Herr Hannadi (Student). Er erklärte uns, was ein Podcast überhaupt ist. Danach nahmen wir mit I-Pads die Podcasts „Wir stellen uns vor“ auf. Dazu benutzten wir die App ,,Garage Band“. Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und gemeinsam überlegt, was wir sagen möchten. Jede Gruppe hatte einen eigenen Namen. In den Podcasts haben wir dann erklärt, wie wir heißen, was unsere Hobbys sind, welche Lieblingssänger wir haben, …

Es hat allen viel Spaß gemacht.

Was ist ein Podcast?

Ein Podcast ist eine Serie von meist abonnierbaren Mediendateien über das Internet. Das Kofferwort setzt sich zusammen aus der englischen Rundfunkbezeichnung Broadcast und der Bezeichnung für den tragbaren MP3-Player iPod, mit dessen Erfolg Podcasts direkt verbunden wurden. (Quelle: Wikipedia)

(verfasst von Jonas Ney Klasse 4.1)

 

Klasse 4.2:

Am Dienstag dem 10.12.2019 fand mit der Klasse 4.2 der Medienprojekttag statt. Es ist eine Frau aus Saarlouis gekommen, die am LPM Medienprojekttrainerin ist. Sie heißt Seda Altinbas und hat den Medienprojekttag geleitet.

Zuerst hatten immer 2-3 Schüler ein Tablet bekommen. Wir sollten ein  Video von der Schule drehen. Die Klasse hatte dann die schon vorher installierte App iMovie geöffnet. Als nächstes sind die Gruppen durch die Schule, auf den Schulhof und Sportplatz gegangen und haben an manchen Stellen ein Foto mit dem Tablet gemacht. Anschließend haben jeweils jede Gruppe die Fotos bearbeitet, etwas dazu geschrieben und Audios zu den Bildern aufgenommen. Wenn man dann in der App die Fotos sortiert, spielt die App hintereinander die Fotos ab so das ein Video entsteht. Am Ende zeigte jede Gruppe ihr Video der ganzen Klasse. Die Schüler hatten viel über Medien gelernt.

(verfasst von Mila Siegwart, Klasse 4.2)

 

Klasse 2.1

Auf der Jagd nach geometrischen Figuren

Am Dienstag, dem 17. Dezember 2019, besuchte Frau Simone Strauss von der Landesmedienanstalt Saar die Klasse 2.1. Im Gepäck hatte sie einen Klassensatz Tablets, an denen die Schülerinnen und Schüler an diesem Unterrichtsvormittag das Thema „Geometrische Figuren in der Umwelt“ mal anders kennenlernen sollten.

Nachdem der Begriff der „mathematische Figuren“ erarbeitet war, suchten die Kinder diese in ihrer Umgebung, zuerst im Schulhaus und dann auf dem Schulhof und fotografierten sie eifrig mit den Tablets.

Anschließend wurden die besten Fotos ausgewählt und bearbeitet. Zum Schluss wurden sie zu einem Video zusammengefügt, das mit Text, Ton und Musik unterlegt wurde.

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Das Arbeiten mit den Tablets hatte allen richtig Spaß gemacht.

Brieffreundschaft mit Achille Pierre, Grundschule von La Grande Paroisse in Frankreich

Seit letztem Schuljahr haben einige Schülerinnen und Schüler aus der vierten Klasse einen Brieffreund oder eine Brieffreundin in Frankreich. Es wurden bereits einige Briefe ausgetauscht und die Kinder haben ihre/n Korrespondenten/in schon ein bisschen kennengelernt.

Der Kontakt kam über den Partnerschaftsverein Beckingen-Honzrath e.V. zu Stande. La Grande Paroisse ist nämlich die Partnerstadt von Honzrath. Bereits seit 35 Jahren besteht die Freundschaft mit der französischen Stadt in der Nähe von Paris. Der Partnerschaftsverein organisiert regelmäßige Treffen. Dieses Jahr im Juni war zum Beispiel eine Fahrt nach La Grande Paroisse geplant, nächstes Jahr sollen die französischen Freunde nach Honzrath kommen. Die Schüler/innen haben die Möglichkeit, sich an den Fahrten zu beteiligen und so ihre/n Brieffreund/in zu sehen.

Projekt „Berührend Musizieren mit Soundwhackers“

 

Bei diesem inklusiven Projekt musizieren SchülerInnen der Klasse 4.1 gemeinsam mit SchülerInnen der Förderschule am Webersberg in Homburg.

Sie spielen digitale Instrumente, sogenannte Soundwhackers, und erarbeiten eine Bewegungschoreografie dazu. Außerdem wird das Projekt auch gesanglich untermalt.

Die Soundwhackers, die von Herrn Patrick Schäfer entwickelt wurden, werden hier zum ersten Mal erprobt.

Der Fokus liegt bei diesem Konzept auf dem gemeinsamen Musizieren in Kleingruppen, sowie inklusiv in der großen Gruppe.

In 20 Unterrichtseinheiten wurden die Soundwhackers gebaut, das Lied eingeübt, die Instrumentalstimmen erarbeitet und eine Bewegungsformation eingeübt.

Danach beherrschten die Schüler die Liedbegleitung mit den Soundwhackers. Sie konnten als große Band das Lied „Dance monkey“ begleiten, singen und sich dazu bewegen.

Das Projekt zeichnet sich vor allem durch die Eigenständigkeit und die Teamfähigkeit der Schüler aus. Sie setzen ihre eigenen Ideen gemeinsam um und entwickeln Rhythmen und eigene Tanzschritte.

Die Schüler der Grundschule arbeiteten zum ersten Mal mit körperbeeinträchtigten Kindern zusammen und stellten ein gemeinsames Projekt auf die Beine.

Das Projekt bleibt weiterhin sehr spannend, da angekündigt wurde, dass die Schüler das Programmieren des „microbits“ erlernen sollen.

Hier geht es zum Video des tollen Projekts:

Die Theaterfahrt nach Saarbrücken

Im Dezember sind wir mit dem Bus von der Schule bis zum Beckinger Bahnhof gefahren. Dann sind wir mit dem  Zug nach Saarbrücken gefahren. Es war toll und schön. Vom Hauptbahnhof sind wir durch die Fußgängerzone bis zum Theater gegangen. Dabei haben wir den Weihnachtsmarkt gesehen. Vor der Vorstellung haben wir eine Frühstückspause gemacht . Als wir auf unseren Sitzplätzen saßen, fing das Theaterstück „Die kleine Meerjungfrau“ an. Ein Mann spielte auf einem Klavier und Leute haben getanzt und gesungen. Anschließend sind wir wieder durch die ganze Stadt und dann zum Zug gegangen. Es war ein toller und schöner Tag gewesen.

Geschrieben von Anna Schiffmann, Klasse 2.1

Weihnachtskonzert im Haus Blandine

 

In der letzten Adventwoche 2019 waren die Schüler der Klassen 2.1, 2.2 sowie der Schulchor der Grundschule St.Valentin in Düppenweiler im Altenheim. Sie haben ein Weihnachtskonzert für die  Bewohner vom Haus Blandine in Düppenweiler gegeben. Alle Kinder haben die Texte  mit Hilfe von den Lehrern gut geübt. Die Schὓler haben viele bekannte Weihnachtslieder gesungen wie “In der Weinhnachtsbäckerei”,“Kling,Glöckchen,klingeling”. Das Konzert hat den Bewohnern und dem Personal gefallen. Schüler und Bewohner des Altenheims haben die Möglichkeit gehabt mitzusingen. Für alle war das eine schöne Zeit und das Schönste war es, das Lächeln in allen Gesichtern zu sehen. Als kleines Dankeschön haben alle Kinder Plätzchen bekommen.Die Schüler und die Bewohner freuen sich schon auf den nächsten Besuch von uns.

Olivia Koronkiewicz (Klasse 2.1)


Lesenacht der Klasse 3.2

 

Am 07.11.2019 gab es eine Lesenacht der Klasse 3.2 in der Schule.

Alle brachten z.B. Luftmatratze oder Isomatte, Schlafsack, Kissen und Decke mit. Auch hatte jeder etwas anderes für unser gemeinsames Frühstück dabei und ein Spiel. Unsere Eltern brachten uns um 18:30 Uhr in die Schule, um 19.00 Uhr sollte es losgehen. Es war komisch, um diese Uhrzeit noch in die Schule zu gehen.

Im Musiksaal hatten wir unser Schlaflager hergerichtet. Das war vielleicht ein Gewusel und Durcheinander, bis jeder seinen Platz gefunden hatte.

Jetzt hatte Frau Helmich mit uns etwas vor. Wir bildeten 2 Gruppen und bastelten abwechselnd ein Lesezeichen oder halfen bei der Vorbereitung des Abendessens. Es gab selbstgemachte Pizza!!!!

Während die im Ofen der Schulküche brutzelte, startete unsere Leserallye.

Im Gebäude der Nachmittagsbetreuung gab es verschiedene Stationen. Frau Helmich las uns zuerst eine kurze Geschichte vor. Die gab den Hinweis auf ein Tier, bzw. die nächste Station. An jeder Station konnte man durch Lösen eines Rätsels einen Buchstaben bekommen. Diese Buchstaben mussten wir dann am Ende zu einem Lösungswort zusammensetzen.

Unsere Klasse hatte das Lösungswort schnell gefunden, es lautete: Leuchtstab!!

In der gefundenen Schatztruhe gab es für jedes Kind als Überraschungsgeschenk ein Knicklicht und einen Leuchtstein.

Jetzt waren wir alle sehr hungrig und freuten uns auf die Pizza. Wir holten die Bleche mit der Pizza aus dem Ofen und brachten sie runter in unser Klassenzimmer.

Nach dem Essen hieß es: Schlafanzüge anziehen! Die Mädchen zogen sich im Klassenzimmer um und die Jungs im Musiksaal. Danach putzten wir uns alle die Zähne in der Schultoilette.

Nun konnten wir es uns in unseren Schlafsäcken gemütlich machen. Frau Helmich las uns eine Geschichte von einer magischen Lesenacht vor. Danach konnten wir unsere Bücher aus der Lesewoche weiterlesen. Manchen fielen schon nach kurzer Zeit die Augen zu, andere waren noch sehr lange wach und haben mit einer Taschenlampe weitergelesen.

Am nächsten morgen standen wir früh auf, denn um 7.30 Uhr kamen ja schon die Schüler der anderen Klassen zum normalen Unterricht. Bis dahin mussten wir ja noch aufräumen,  uns anziehen, frühstücken und zähneputzen.

Das Frühstück war sehr lecker, weil jeder tolle Sachen dafür dabei hatte. Und zum Trinken gab es Kakao.

Um 8.00 Uhr holten uns unsere Eltern wieder ab. Es war cool, dass wir jetzt frei hatten und alle anderen Schüler der Schule einen langen Schultag vor sich hatten.

Ich fand diese Lesenacht toll und würde gerne in der 4. Klasse wieder eine machen.

Geschrieben von:

Lea Travnicek (Klasse 3.2)

Minister Jost besuchte die Grundschule St. Valentin

Die Grundschule St. Valentin freute sich über den Besuch des saarländischen Ministers für Umwelt Reinhold Jost am Mittwoch, dem 4.9.19.

Der Minister und die Landtagsabgeordnete Martina Holzner kamen, um sich über das Projekt „Kinder kümmern sich“ zu informieren, das die GS St. Valentin gemeinsam mit der Ortsgruppe Beckingen des NABU ins Leben gerufen hat.

Nachdem der Minister den vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler ausführlich geantwortet hatte, suchten alle die Lernorte auf der nahegelegenen Wiese auf. Dort stellten die Schülerinnen und Schüler die Projekte ihrer Jahrgangsstufe vor. Die Kinder der Klassenstufe 1 betreut die von ihr im Frühjahr angelegte Blumenwiese mit den auf ihr lebenden Insekten. Diese erhalten zusätzliche Hilfe durch das in Zusammenarbeit mit dem NABU erbaute und im Juni aufgestellte Insektenhotel. Die Klassenstufe 2 ist zuständig für die Streuobstwiese und erklärte die für Oktober anstehende Baumpflanzaktion. Die Kinder der Klassenstufe 3 kümmern sich um ein ihr anvertrautes Waldstück, das sie regelmäßig aufsuchen, und die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 informierten über die von ihr angelegten Laichgewässer.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert vom Interesse des Ministers für ihre Projekte , so verfolgte Herr Jost den Erklärungen der Schülerinnen und Schüler aufmerksam, stellte immer wieder Fragen und beeindruckte immer wieder mit sachlich interessanten Anmerkungen. Die Wertschätzung des Ministers für die Kinder und für dieses Projekt kam bei ihnen an.

Zur Freude der Schulgemeinschaft sagte der Minister die langfristige Unterstützung des Projektes durch das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutzes des Saarlandes zu.

Ein perfekter Abschluss für eine wirklich schöne Veranstaltung.

 

 

Dass die Grundschule St. Valentin großen Wert auf das Thema „Umwelt“ legt, beweist auch die Aktion aus dem Jahr 2017:

 

  1. Preis für Picobello – Aktion

Die Grundschule St. Valentin erhält den ersten Preis des Entsorgungsverbandes Saar für die Einbettung der Aktion Picobello in die Projektwoche „Meine Umwelt – Meine Zukunft“ im März 2017.

Thementag Klimawandel

 

Vom Klimawandel wird zurzeit sehr viel gesprochen. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Valentin wollten nun wissen, was das genau bedeutet.

Am Thementag zum Klimawandel am Freitag, dem 23.08.19, erfuhren alle viel darüber, was es mit dem Klimawandel auf sich hat.

Zum Auftakt trafen sich alle in der Sporthalle, wo Philipp Leon, Sänger des Musicals „Hainer, der kleine Hai“ den Kindern von der Reise des kleinen Hais Hainer erzählte, die er auf sich nimmt um seine Heimat zu retten. Mit seinen Liedern zog er alle in seinen Bann. Der abschließende Klimawandelrap passte perfekt und motivierte für das Thema.

Alle Klassen beteiligten sich an diesem Tag mit Projekten und Infos rund um die Themen Klima, Klimawandel und Klimaschutz. Es gab viele Fragen: Was ist Klima überhaupt? Was ist der Treibhauseffekt? Wieso wird es auf der Erde wärmer? Was bedeutet „Fridays for Futur“? … Und vor allem: Was können wir tun?

Die Lehrer*innen hatten viele Informationen vorbereitet und bemühten sich, alle Fragen zu beantworten. Unter anderem veranschaulichten Experimente, was es mit dem Treibhauseffekt auf sich hat.

Zum Abschluss entstanden in Gruppenarbeit tolle Plakate mit vielen Wünschen zum Schutz unseres Klimas, die eindringlich zeigen, wie wichtig es uns ist, den Klimawandel zu stoppen.

Interview mit der Autorin Anna Lott

 

Am Donnerstag, dem 7.11.19, hat Anna Lott den Klassenstufen 4 der Grundschule St. Valentin das Buch „Lilo von Finsterburg“ vorgelesen. Anna Lott hat das Buch geschrieben und Sabine Sauter die Bilder gemalt. Der Verlag heißt Arena.

 

Schüler/in: Seit wie vielen Jahren sind Sie Autorin?

Anna Lott: Ich bin seit 5 Jahren Autorin.

 

Schüler/in: Wie viele Bücher haben Sie schon geschrieben?

Anna Lott: Ich habe schon 16 Bücher geschrieben und schreibe jetzt mein 17. Buch.

 

Schüler/in: Was war Ihr Bestseller?

Anna Lott: Mein Bestseller war „Lilo von Finsterburg“.

 

Schüler/in: Was hat Sie inspiriert Bücher zu schreiben?

Anna Lott: Ich habe es einfach Mal ausprobiert und es hat mir gefallen.

 

Schüler/in: Wie viele Seiten hat Ihr längstes Buch?

Anna Lott: Mein längstes Buch hat 217 Seiten.

 

Schüler/in: Was beansprucht am längsten Zeit?

Anna Lott: Am längsten beansprucht es, sich eine Geschichte auszudenken.

 

Schüler/in: Haben Sie Kinder?

Anna Lott: Ja ich habe 2.

 

Schüler/in: Wie heißen Ihre Kinder?

Anna Lott: Der Kleine heißt Jo und der größere heißt Hos

.

Schüler/in: Wie alt sind Ihre Kinder?

Anna Lott: Der Jo ist 9 Jahre alt und der Hos ist 12 Jahre alt

 

Schüler/in: Was ist Ihr Lieblingsbuch?

Anna Lott: Mein Lieblingsbuch ist Harry Potter.

 

Schüler/in: Wie alt sind Sie?

Anna Lott: Ich bin 44 Jahre alt.

.

Schüler/in: Wo kann man Ihre Bücher kaufen?

Anna Lott: Man kann meine Bücher in jedem Buchladen kaufen oder man bestellt es.

 

Schüler/in: Worüber schreiben Sie in Ihren Büchern?

Anna Lott: Ich schreibe darüber was ich erlebt habe.

Dieses Interview führte und verschriftete Mila Siegwart (Klasse 4.2)

Vorlesewettbewerb „Lesedino 2019“ der Klassenstufe 4

Am Freitag, dem 8.11.2019 fand in der Aula unserer Schule der Vorlesewettbewerb „Lesedino“ der Klassenstufe 4 statt. Für die Klasse 4.1 trat Marie Oehm und für die Klasse 4.2 Naima Gratz an. Beide hatten sich beim internen Vorlesen in ihrer Klasse durchgesetzt und mussten nun einen bekannten und einen unbekannten Text vorlesen. Es war eine schwierige Entscheidung für die Jury, da beide Schülerinnen prima gelesen hatten. Als Siegerin wurde schließlich Marie Oehm gewählt. Sie vertritt die Grundschule St.Valentin nun beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene.

 

Diesen Text schrieben Jonas Ney und Aaron Uder (Klasse 4.1)

Küken schlüpfen in unserer Schule

 

Herr Bösch, Zuchtwart vom Verband Saarländischer Rassegeflügelzüchter 1879 e.V. und Herr Moritz, der Vater von Kayligh, bescherten uns eine besondere Woche für alle Kinder in unserer Schule. Dafür statteten sie einen extra Raum aus mit einem Brutkasten, einem Schaukasten mit Wärmelampe und einer Schautafel mit Bildern von verschiedenen Hühnerrassen.

Einige 19 Tage vorgebrüteten Hühnereier wurden in dem Brutkasten ausgebrütet. Es dauert 21 Tage bis die Küken schlüpfen. Nach vier Tagen waren endgültig alle Küken geschlüpft.

So funktioniert der Brutkasten: Am Boden unter einem Rost ist eine Wasserschale mit einer Wärmespirale darunter. Dadurch verdunstet das Wasser und so „kriegen die Hühnereier warm“. Wir gaben den Küken gleich Namen: Sahni-Küki, Saflatta, Sa-Teufel, Sa-Schwarzi, Sa-Tiger und Sa-Süß. Die Jungs unter den Küken haben ein schwarzes Fell. Bei unseren Besuchen beobachteten wir, wie das Loch in der Schale langsam immer größer wurde. Im Schaukasten sahen wir, dass die Küken schon kurz nach dem Schlüpfen laufen konnten. Als die Küken zwei Tage alt waren, konnten wir mit ihnen spielen. Dafür setzten wir uns in einen Kreis von 4 – 5 Kindern auf den Boden. Das Küken lief in unserem Kreis und wir durften es vorsichtig auf die Hand nehmen und es zart streicheln. Wir entdeckten den Eizahn auf dem Schnabel und den Rest von der Nabelschnur am Küken. Schon bald konnten wir die Schwanzfedern und Flügel erkennen.

Die verschiedenen alten Hühnerrassen auf der Schautafel sahen schön aus. Sie werden vom Verein zum Fortbestand ihrer Art gehalten.

Nach dieser besonderen Woche zogen alle Küken in die Züchterfamilien um und werden nun dort großgezogen.

Wir bedanken uns für diesen schönen Besuch!

 

Diesen Text schrieben aus Klasse 2.1: Kayleigh, Lara, Leon, Malte (alle 8 Jahre alt) und Herr Bremeier.

Vorlese-Wettbewerb „Lesedino“ Klassenstufe 4

 

Nachdem sich Luis Botta, Klasse 4.1, und Felix Engler, Klasse 4.2, jeweils in ihren Klassen als bester Vorleser durchgesetzt hatten, traten die beiden nun in einem spannenden Finale um den Schulsieg gegeneinander an. Gelesen wurde jeweils ein selbstgewählter Text, der von den beiden im Vorfeld vorbereitet werden konnte. Anschließend lasen beide eine Stelle aus „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren, einem von der Schule ausgewählten Text, den sie vorher nicht kannten. Im Finale konnte sich Luis Botta aus der Klasse 4.1 als Schulsieger durchsetzen und hat sich somit für den Wettbewerb auf Kreisebene qualifiziert.

Wir bekommen einen neuen Schulhof

 

Schulfest 11.03.2017

 Rede zur Eröffnung:

„ … es geht um den Erlös, den so ein Fest für unsere Schule mit sich bringt. Auf unserem Schulfest „Eine Schule spielt“ wurden fast 5000€ für die Umgestaltung unseres Schulhofes erwirtschaftet. Ihr habt mit euren Eltern viele Punkte für unsere Schule erspielt und Spenden gesammelt, ihr erinnert euch sicher noch und wisst bestimmt noch, dass für die Anschaffung einer Rutschbahn versprochen war.

Im Dezember 2015 haben wir uns mit dem Projekt „Bewegtes Lernen“ bei der Aktion Pisaar von Radio Salu beworben. Hier haben uns vor allem unsere Eltern intensiv unterstützt, sodass es uns gelungen ist mit unserm Projekt den ersten Platz zu erreichen und somit 10 000 € für unsere Schule zu gewinnen.

 

Und nun kann ich endlich sagen:

Noch in diesem Jahr geht es los und unser Schulhof bekommt die versprochene Rutschbahn, sogar mit Turm, wir bekommen eine Kletterwand, ein Ruhepodest mit Sonnensegel und wir bekommen ein abgetrenntes Fußballfeld mit Toren. Dies alles ist möglich, weil sich so viele Menschen, ihr liebe Schülerinnen und Schüler und unsere lieben Eltern für unsere Schule einsetzen.

 

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an unserem Architekten, Herrn Adler, der in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit einen wunderbaren Plan für die Schulhofumgestaltung angefertigt hat.

 

 

Ich bedanke mich auch ganz herzlich, und hier spreche ich sicher im Namen unserer gesamten Schulgemeinschaft, bei unserem Schulträger, der Gemeinde Beckingen, die in den letzten Jahren schon einiges in unsere Schule investierte hat. Wir haben neue Toiletten bekommen, eine neue, moderne Heizung, Klassen- und Funktionsräumen wurden mit neuen Möbeln, speziell Stühlen in passender Höhe ausgestattet, noch fehlende Jalousie werden gerade ergänzt.

In diesem Sommer folgen die Erneuern unserer Decken mit modernen schallabsorbierenden Decken, die Ausstattung der Klassenräume mit modern LED Beleuchtung und im nächsten Jahr die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes.

Dies alles verbessert die Lernbedingungen für die Kinder an unsere Schule maßgeblich.

 

Und dies wird nun noch um die Verbesserung der Spiel – und Bewegungsmöglichkeiten erweitert.

Auch hier unterstützt uns die Gemeinde sowohl mit finanzielle Engagement als auch mit der Bereitstellung von Arbeitskraft. Im Haushalt wurden zusätzliche Mittel für unseren Schulhof bereitgestellt. Hier hat man anerkannt, dass auch wir als Schule schon einiges an Arbeit für den Schulhof geleistet haben. Im Mai macht der Bauhof den ersten Spatenstich zu der Umgestaltung des Schulhofes.“

 

 

 

Schulfest 5.5.2018

 

Rede zur Eröffnung:

 

Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen,

sondern wir  sollten die Umgebung dem Kind anpassen.
                                                                                                             Maria Montessori

 

 

„Mit unserem Schulfest feiern wir die Umgestaltung und die offizielle Eröffnung unsres Schulhofes.

Sehr viele Menschen haben dabei mitgeholfen, alle waren wichtig und bei allen möchte ich mich von Herzen bedanken.

 

Ich bedanke mich bei unserem Schulträger, der Gemeinde Beckingen, und unserem Bürgermeister Thomas Collman für ihre Unterstützung bei der Umsetzung dieses Projektes und bei allen Mitarbeitenden der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit.

Auch bei unserem ehemaligen Bürgermeister, Herr Erhard Seger möchte ich mich bedanken, er hat geholfen, das Projekt ins Laufen zu bringen.

 

Wenn wir heute auf unseren Schulhof blicken, können wir feststellen, dass es sich gelohnt hat. Wir haben einen Schulhof, der viele Möglichkeiten zum Spielen und Bewegen bietet, einige Zäune sind verschwunden, es gibt eine Kletterwand, eine Rutsche, Stufen zum Sitzen und Springen,  …

Durch die Unterteilung in verschiedene Bereiche und die Einrichtung des Fußballfeldes entstehen deutlich weniger Konflikte in den Pausen

 

Für diesen durchdachten Pan ein ganz herzliches Danke an den Architekten Joachim Adler, der diesen Plan ehrenamtlich für uns entworfen hat. Er hat sich viel Zeit genommen, sich unsre Vorstellungen anzuhören, die Gegebenheiten vor Ort zu prüfen, den finanziellen Rahmen bedacht und dies alles in ein stimmiges Konzept gepackt hat. So konnten dann alle mit ins Boot genommen und zur Unterstützung gewonnen werden.

Die Gemeinde Beckingen hat uns von Anfang an bei der Durchführung und Planung unterstützt, der finanzielle Rahmen wurde geschafften und der Leiter des Bauhofes Herr Adam und seine Mitarbeiter haben viele Arbeitsstunden hier abgeleistet.

Ich bedanke mich bei den Ford-Werken Saarlouis, dem Leiter Eric Kohlbach für die Stunden ehrenamtlicher Arbeit hier an unserer Schule, genauso wie der Firma Repplinger, auch sie haben bei den Arbeiten auf dem Schulhof auf ihre Lohnkosten verzichtet.

Allen, die mitgeholfen haben, dass wir nun heute diesen Schulhof offiziell eröffnen dürfen an dieser Stelle in ganz herzliches Dankeschön.

 

Bereits unser Schulfest vor drei Jahren, Eine Schule spielt, war diesem Projekt gewidmet. Dort mussten 1000 Punkte erspielt werden, um Sponsorengelder für eine Rutschbahn zu bekommen, die die Kindern vorher klar gemacht hatten. Bereits dort wurden über 4000 € erspielt, die in die Umgestaltung einfließen konnten. Kurz darauf folgte die Bewerbung bei Pi-Saar, bei der wir mit unsrem Konzept eines bewegungsfreundlichen Schulhofes den ersten Platz und somit 10 000€ Preisgeld gewinnen konnten.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Eltern und unsrer Elternvertretung, die damals so viele Stimmen für uns mobilisiert haben und die uns immer wieder in allen Bereichen unterstützen.“

Gefahren im Toten Winkel

 

Am Donnerstag, den 14.12.2017 kamen die Polizisten Frau Haupenthal, Herr Welsch und Herr Alles mit dem Feuerwehrauto in die Grundschule St.Valentin. Zuerst haben sie uns mit einer Power-Point-Präsentation einen Vortrag gehalten und uns von Unfällen erzählt, die passieren, wenn Kinder sich im Toten Winkel eines Lastwagens oder Autos aufhalten. Dann durfte unsere Klassenlehrerin Frau Hoffmann ins Feuerwehrauto einsteigen. Wir haben getestet, wo der Tote Winkel liegt. Dann durfte jedes Kind sich einmal ins Auto reinsetzen. Die anderen Kinder hatten sich in einen seitlichen Toten Winkel gestellt. Wir waren sehr erstaunt, dass wir unsere Mitschüler neben dem Feuerwehrauto nicht sehen konnten. Es war sehr interessant. Wir haben gelernt, nie mit dem Fahrrad in einen Toten Winkel zu fahren und nie vor einen Bus die Straße zu überqueren. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten! Amelie und Leanne (Klasse 4.1)

Erstklässler freuten sich über Lesestart-Materialien

 

Im Rahmen des bundesweiten Leseförderprogrammes „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“erhielten unsere Erstklässler kostenlose Lesestart-Materialien mit einem altersgerechten Buch sowie einem Ratgeber mit Tipps und Informationen zum Vorlesen und Erzählen im Familienalltag. „Lesestart“ ist ein Förderprogramm, das Familien mit kleinen Kindern von Anfang an bis zu ihrem Eintritt in die Schule begleitet und aus drei aufeinander aufbauenden Phasen besteht. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Mehr Informationen finden Sie unter www.lesestart.de.

Klassen 4.1 und 4.2 absolvierten Fahrradprüfung

 

Bericht von Eleonora Schwinn und Nora Gregori (Klasse 4.2)

 

Im Sachunterricht hatten wir ein Heft, welches „Der schlaue Radfahrer“ hieß. In diesem Heft haben wir z.B. die Themen „Linksabbiegen“, der „Tote Winkel“ u.a. besprochen und Übungen dazu gemacht. Wir fuhren auch 5 Mal in die Jugendverkehrsschule nach Britten. Dort erklärten uns die beiden Polizeibeamten Herr Welsch und Frau Haupenthal die Regeln noch einmal. Zu Beginn mussten wir Hindernisse umfahren, um unser Gleichgewicht auf dem Fahrrad zu trainieren. Die Theoretische Prüfung schrieben wir in der Schule. Sie bestand aus 4 Seiten. In Britten machten wir die Praxisprüfung. Jeder musste zeigen, dass er die Verkehrsregeln beherrscht. Wir wurden nacheinander aufgerufen und sollten fahren, wie die Polizisten es uns vorgaben. Die Einheit zur Verkehrserziehung bereitete uns sehr viel Spaß.

Vom Korn zum Brötchen

 

Die Klasse 3.2 kennt sich nun mit Getreide aus: Wir unterschieden Roggen, Gerste, Weizen, Hafer und Mais. Eine Getreidepflanze besteht aus einem Halm mit Wurzeln und Blättern. Oben befindet sich die Ähre mit den Körnern. Achtung: Beim Hafer heißt das Rispe! Die langen Haare an der Gerste nennen sich Grannen. Aus Getreide werden viele verschiedene Produkte hergestellt. Wir haben leckere Quarkbrötchen gebacken. Mmh waren die gut!!! Das Rezept dazu gibt es bei uns…

Besuch auf dem Theaterschiff „Maria Helena“

 

Am Freitag, den 13.09.2017, besuchten die Klassen 2.1 und 2.2 das Theaterschiff „Maria Helena“, das am Saarufer in Beckingen Station machte. Mit großer Freude und Spannung verfolgten sie das Theaterstück „ L` école des pirates“ (Schule der Piraten). In dem deutsch-französischen Theaterstück ging es um den kleinen Piraten Robert, der bisher mehr Erfahrungen in der Kombüse gesammelt hatte, als Schiffe zu entern. Er wurde kurzerhand in einem winzigen Boot ausgesetzt, als ihm eine Mahlzeit misslungen war. Nach Tagen wurde er von dem gefürchteten Piratenkapitän Barbue aus dieser misslichen Lage befreit und durfte auf dessen Schiff als Koch anheuern. Kaum an Bord, spülten die Wellen Robert eine Flaschenpost in die Kombüse. Der Brief war von Pirouette, der Tochter des französischen Inselkommandanten, und sie versprach demjenigen, der sie von der öden Seesterninsel rettet, einen Schatz. So begaben sich Babue, Robert und Pirouette auf die abenteuerliche Schatzsuche, die unter einem frenetischen Jubel der Kinder ein Happy-End fand.

Fußballteam verpasst die Endrunde nur knapp

 

Die Fußballmannschaft der Grundschule St. Valentin hat bei der Zwischenrunde der Saarländischen Fußballmeisterschaft erneut eine tolle Turnierleistung geboten. Leider verfehlte das Team der Viertklässler die Endrunde ganz knapp. Bei herrlichem Wetter hatte die Grundschule St. Valentin erneut Heimrecht. Diesesmal war die SG Haustadt/Honzrath Ausrichter auf dem Rasenplatz in Honzrath. Im ersten Spiel besiegte man die Kreuzbergschule Merzig klar mit 3:0 (Tore: Niklas Bellmann 2 und Luca Schönberger). Die nächste Partie war dann schon die Vorentscheidende um den Gruppensieg. Obwohl die Jungs das spielerisch bessere Team waren, verlor man das Spiel gegen die Grundschule Losheim kurz vor Schluss noch mit 1:2 (Tor: Luca Schönberger). Das letzte Spiel gewann man dann gegen die Grundschule Hilbringen mit 2:1. Da Losheim einen Punkt mehr erreichte, schied die Grundschule St. Valentin leider aus. Trotzdem können die Jungs stolz auf ihre tolle Mannschaftsleistung sein.

Fußballmannschaft qualifiziert sich für die Zwischenrunde

 

Am Freitag, dem 5.5.17 fanden auf dem Rasenplatz des FC Düppenweiler die diesjährige Schulmeisterschaften im Fußball statt. Die Grundschule St. Valentin schickte wie immer zwei Teams ins Rennen. In Gruppe A zeigte die erste Mannschaft (Viertklässler) durch das gesamte Turnier eine tolle Leistung. Im ersten Spiel besiegte man die Grundschule aus Nalbach deutlich mit 6:0 (Tore: Silas Pryzybilla 2, Steven Trenz 1, Luca Schönberger 2 und Jamie Haupenthal 1). Das zweite Spiel war ein hart umkämpftes und spannendes Spiel, in dem die Jungs die Grundschule aus Hüttersdorf dank einer guten Mannschaftsleistung mit 2:0 besiegen konnten (Tore: Niklas Bellmann und Luca Schönberger). Im dritten Spiel ließ man der zweiten Mannschaft aus Lebach keine Chance und gewann deutlich mit 10:0 (Tore: Luca Schönberger, Jamie Haupenthal, Niklas Bellmann und Sebastian Porten je 2, Silas Przybilla und Steven Trenz je 1). Durch diese drei Siege schaffte die Grundschule St. Valentin erneut die Qualifikation für die Zwischenrunde, die am Dienstag, dem 23.5.17 in Honzrath stattfindet. Die Grundschule St. Valentin ist erneut Ausrichter. In der Gruppe B startete die zweite Mannschaft (Dritt- und Zweitklässler). Im ersten und im dritten Spiel war man den Viertklässlern der Grundschulen Schmelz (0:8) und Saarwellingen (0:5) leider klar unterlegen. Im zweiten Spiel zeigte die Mannschaft eine tolle kämpferische und spielerische Leistung und bezwang die Grundschule aus Lebach mit 3:1. (Tore: Max Groß 2 und Yannick Timpel). Für ein Weiterkommen reichte es jedoch nicht. Allerdings hat diese Mannschaft ja nächstes Jahr wieder die Chance. Für das leibliche Wohl sorgte an diesem Tag die Jugendabteilung des FC Düppenweiler und trug somit zu einer insgesamt erfolgreichen Veranstaltung bei. Dafür ein herzliches Dankeschön! Für die Grundschule St. Valentin nahmen folgende Schüler/-innen teil:

 

Mannschaft 1: Philipp Sperling, Silas Przybilla, Sebastian Porten, Gioacchino Calafato, Steven Trenz, Niklas Bellmann, Daniel Repplinger, Johannes Maringer, Luca Schönberger, Arda Özdogan und Jamie Haupenthal

Mannschaft 2: Philipp Winter, Tobias Theobald, Luis Botta, Marvin Gerard, Joaquin Urschel, Celine Müller, Max Groß, Luis Otto, Jannis Faust, Maximilian Diwersy und Yannick Timpel

Schülerfeedback zur Projektwoche „Meine Umwelt – Meine Zukunft“

 

 

Projektgruppe Müll

 

Von Dienstag, den 07.03. bis Donnerstag, den 10.03.2017 drehte sich in der Grundschule St .Valentin alles um das Thema „ Meine Umwelt – Meine Zukunft .“ Es gab aber nicht nur ein Thema sondern auch noch andere Themen , wie z .B. Papier , Plastik, Strom, Wärme und Müll . Meine Freunde und ich waren in der Gruppe „Müll“. Wir haben viel über Recycling gelernt. Dazu haben wir im Internet recherchiert und Plakate gestaltet. Außerdem haben wir Interviews mit der Gemeinde geführt. In dem Interview haben wir mit Herrn Buchheit besprochen, dass jede Klasse eine eigene Biomülltonne bekommt. Wir haben auch erreicht, dass wir zwei neue große blaue Tonnen bekommen. Freitags haben wir dann gemeinsam mit unserer Schule an dem Projekt „Picobello“ teilgenommen. Samstags war es dann endlich so weit, das Schulfest stand vor der Tür. Als wir morgens in die Schule kamen, war schon alles vorbereitet. Anschließend hat jede Gruppe in der Turnhalle ihr eigenes Thema vorgestellt. Am Ende der Vorstellung hat die Chor – AG noch Lieder gesungen. Danach gab es dann in der Schule Unterhaltung für Klein und Groß. Außerdem gab es auch noch einen Flohmarkt. Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt worden. Das Geld, das wir am Flohmarkt verdient haben, fließt in unseren neuen Schulhof.

Mara Lena Müller, Klasse 4.1

 

Projektgruppe Plastik

 

Wir hatten das Thema Plastik und haben gelernt, dass vieles in Plastik verpackt ist, das eigentlich nicht in Plastik verpackt werden muss. Zu diesem Thema waren wir im Nah und Gut und haben uns angesehen, was alles in Plastik verpackt ist. Wir haben aufgeschrieben, was nicht in Plastik verpackt werden muss. Anschließend haben wir darüber gesprochen und Plakate gestaltet. Außerdem haben wir noch Arbeitsblätter bekommen und darüber gesprochen, welche Müllartikel abgebildet waren und sie in die verschiedenen Mülltonnen eingeklebt. Zum Schluss haben wir uns Tiere angesehen, die unter dem Plastikmüll leiden und haben einen Film gesehen, was mit dem Plastik passiert. Auch dazu haben wir Plakat hergestellt. Ein paar Kinder haben aus Flaschen Schiffe gebastelt sowie eine Rassel aus zwei Jogurtbechern. Desweiteren haben wir auch noch Stofftaschen und Turnbeutel bemalt und diese auf dem Schulfest verkauft.

Eleonora Schwinn und Nora Gregori, Klasse 3.2

 

Projektgruppe Papier

 

Liebe Leser der Schulwebsite, ich werde Ihnen nun einen Überblick verschaffen über die Dinge, die wir in der Projektwoche erarbeitet haben. In der Projektgruppe „Papier“ haben wir aus recyceltem Papier Hasen gefaltet, selbst Papier geschöpft und haben Papiermüll von Zuhause mitgebracht. Außerdem haben wir uns Dokumentationen über den Regenwald angesehen und dabei erst bemerkt, wie abhängig wir von ihm sind. Doch da wir so abhängig von ihm sind, wird immer mehr Holz abgeholzt. Die Nutzfläche des gerodeten Holzes dient z.B. für Palmöl oder andere Sachen. Wir haben auch verschiedene Papierarten kennengelernt: z.B. Pappe, Elefantenpapier, dunkles Papier usw. Nun folgen noch ein paar Alternativen, wie man Papier gegen etwas anderes austauschen kann: Wenn man die eine Seite des Blattes vollgeschrieben hat, sollte man nicht direkt ein neues Blatt nehmen, sondern auf der Rückseite weiterschreiben. Oder statt Tempos könnte man Stofftücher verwenden. Denn so bleibt uns der Regenwald noch länger erhalten.

Jana Melchisedech, Klasse 4.2

 

Projekt Wärme und Strom

 

Am Dienstag waren drei Mitarbeiterinnen der Energis da. Sie haben uns auf dem Beamer einen tollen Film über Strom und Wärme gezeigt und haben viele Stationen zum Thema erneuerbare Energien aufgebaut. Zum Beispiel einen Stromkreislauf mit Solar und ein Windrad, das mit dem Föhn angetrieben wird. Zum Schluss haben wir eine tolle Urkunde bekommen. Am nächsten Tag haben wir unseren Hausmeister Detlef Woll interviewt. Außerdem hat er uns den Heizraum und das Pellets-Lager gezeigt und unsere Fragen beantwortet. Zudem haben wir wertvolle Energiespartipps für die Schule, aber auch für Zuhause gelernt. Donnerstags haben wir was über CO² gelernt. Am Freitag haben wir mit unserer Klasse an der Aktion „Piccobello“ teilgenommen.

Tobias Theobald, Klasse 3.1 und Johannes Maringer, Klasse 4.2

Klasse 3.1 zu Besuch bei der Feuerwehr

 

Wir, die Klasse 3.1, hatten am 8 .02 . 2017 die freiwillige Feuerwehr in Düppenweiler besucht. Herr Alles hat uns erzählt, wie wir uns im Brandfall benehmen sollen. Es gibt die Feuerwehr schon seit 90 Jahren. Ein Feuerwehrauto kostet 250.000 Euro. Letztes Jahr waren 39 Einsätze, davon 16 Brandfälle. Das älteste Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Düppenweiler ist 34 Jahre alt und soll nächstes Jahr durch ein neues Feuerwehrauto ersetzt werden. Wir bedanken uns recht herzlich, dass wir die freiwillige Feuerwehr besuchen durften. Es hat uns viel Spaß gemacht. (von Joaquin Urschel, Klasse 3.1) Unsere Klasse war am 8.2.2017 bei der Feuerwehr in Düppenweiler . Da hat uns Herr Alles vieles über die Feuerwehr erzählt. Er hat uns erzählt ,dass man sich nicht verstecken soll, wenn es brennt, sonst findet einen die Feuerwehr nicht. Wenn es brennt, steigt giftiger Rauch auf . Am besten legt man sich auf den Boden, denn dort ist die beste Luft. Wenn man die Notrufnummer 112 wählt, muss man sagen, wer man ist, wie viele Verletzte es gibt und um welche Verletzung es sich handelt. Dann sind wir in das Gerätehaus gegangen. Dort hat er uns gezeigt, was alles in den Autos drin ist wie zum Beispiel Atemmasken und Schläuche. Am Ende haben wir gehört, wie laut sich das Martinshorn anhört . Wir bedanken uns bei Herr Alles. Es hat uns viel Spaß gemacht.

(von Joline Primm, Klasse 3.1)

Klasse 3.1 bearbeitete das Thema „Kupferbergwerk“

Sicher im Straßenverkehr!

 

Das sichere Bewegen im Straßenverkehr ist uns ein großes Anliegen, daher freute die Grundschule St. Valentin sich, wie jedes Jahr die beiden Verkehrspolizisten Thomas Welsch und Tanja Haupenthal bei uns zu begrüßen. Gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen der beiden ersten Klassen absolvierten sie ein Verkehrssicherheitstraining. Inhalte dieses Trainings waren das sichere Überqueren der Straße, die richtige Benutzung des Zebrastreifens sowie das Busfahren. Mit viel Freude übten alle Kinder diese Inhalte aktiv auch im Straßenverkehr. Zum Abschluss des Trainings bekamen alle SchülerInnen eine Verkehrswarnweste geschenkt. Wir hoffen, dass auch in diesem Schuljahr alle Kinder sicher und wohlbehalten ihren Schulweg meistern werden.

 

Bilder gemalt von: Jonas und Marie (beide Klasse 1.1)

Klassen 3.1 und 3.2 nahmen am Hippolini-Projekt teil

 

Zu Beginn dieses Schuljahres kamen die Klassen 3.1 und 3.2 in den Genuss an dem im Schulprogramm verankerten Reit-Projekt „Hippolini“ teilzunehmen. Dies fand bei gutem Wetter auf dem Reiterhof in Rissenthal statt.

An drei Tagen stand für die Schüler sowohl Praxis als auch Theorie rund um das Pferd auf dem Programm. In Kleingruppen hatte jedes Kind an zwei Tagen Reitstunde. Betreut wurden sie dabei von den Projektleiterinnen Frau Hartmann und Frau Kulle. So lernten sie ein Pferd zu putzen, zu führen und natürlich auch zu reiten. Dabei erkannte man am letzen Tag einen deutlichen Fortschritt im Umgang mit dem Pferd und auch im Selbstbewusstsein auf dem Pferd.

Die Theorie fand im toll hergerichteten Klassenzimmer im Hof statt. An verschiedenen Stationen lernten die Kinder u.a. den Körper, die Ernährung, und die Gangarten des Pferdes kennen. Aber auch Mathematik und Deutsch wurde in Bezug auf das Pferd gefördert.

Das Feedback der Schüler und Schülerinnen war durchweg positiv und sie werden sich mit Sicherheit noch lange an die etwas „andere Schulwoche“ erinnern.

Grundschulaktionstag des Handballverbandes Saar

 

Für die beiden zweiten Klassen stand an einem Vormittag Handball auf dem Lehrplan. Michael Schlaup und Tobias Schwindling vom HSV Merzig-Hilbringen waren an der Grundschule St. Valentin zu Gast, um dort das Aktionsprogramm im Rahmen des Grundschulaktionstages des Handballverbandes Saar durchzuführen. Dabei gaben sie den Klassen 2.1 und 2.2 einen spielerischen Einblick in das Handballtraining. Nach einem Fangspiel, das dem Aufwärmen diente, führten die Kinder ein Stationentraining zur Förderung der Geschicklichkein sowie des Umgangs mit dem Ball durch. Natürlich fand auch ein kleiner Wettkampf in der Übungseinheit seinen Platz. Dabei konnten sogar erste Spielregeln vermittelt werden. Die Schüler waren mit Eifer und Begeisterung bei der Sache und waren erstaunt wie schnell die Zeit verflog.

Gemalt von Laura (Klasse 2.1)

Handballstar Christian „Blacky“ Schwarzer war Gast beim Sportprojekt der Grundschule Düppenweiler

Bericht aus dem amtlichten Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Beckingen:

 

„Die Grundschule St. Valentin Düppenweiler hat bereits einige Projekte durchgeführt. Nun begann für 81 Schülerinnen und Schüler der vierten und zwei dritten Klassen ein neues, sportliches Projekt, das an vier Donnerstagen jeweils für ein Stunde auf dem Stundenplan steht. Das Projekt des Landessportverbandes unter der Leitung des Trainers Michael Schlaub, unterstützt von Alex Bernardy, vom Handballsportverein Merzig vermittelte sichtlich Spaß, viele neue sportliche Erfahrungen, mit und ohne Ball. Verschiedene Parcours zur Förderung der Koordination und Ausdauer luden zu vielfältigen Bewegungserfahrungen ein und temporeiche Spiele bildeten einen gelungenen Abschluss des Projekts.

Zu dessen gelungenem Auftakt konnte Schulleiterin Eva Kraus nicht nur den Trainer Michael Schlaub und seinen Mithelfer Alex Bernardy in der Kultur- und Sporthalle Düppenweiler begrüßen, sondern ganz besonders die Handballgröße „Blacky“ Christian Schwarzer der sich beim Saarländischen Handballverband um die Jugend kümmert und auch die stattliche Körpergröße von 1,98 Meter aufweist.

An verschiedenen Stationen konnten die Schulkinder dann ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. So hüpften sie unter anderem in den auf dem Boden liegenden Ringen zur Beinarbeit, mussten balancieren, auf dem Bauch liegend mit einem Ball ein Zielfeld im Tor treffen oder gefühlvoll stehend den Ball gegen die Wand werfen, damit er in den offenen Holzkasten zurückspringt. Letzteres fand unter einfühlsamer Anleitung und Beobachtung von Christian Schwarzer statt. Alle Kinder waren bei diesem ersten Projekttag mit Begeisterung bei der Sache, auch als im Halbkreis hockend an den ehemaligen Handballstar mit Fragen bombardierten, so unter anderem: Wie alt bist Du? Wo stammst Du her? Wie bist Du zu Deinem Spitznamen „Blacky“ gekommen? Wo und wie lange hast Du aktiv Handball gespielt? Was waren Deine größten Erfolge? Was war Deine weiteste Reise in Sachen Sport? Welche anderen sportlichen Hobbys hast Du? Bevor Schwarzer auf lockere Art Antworten gab, lobte er die Dritt- und Viertklässler: „Es war toll, wie ihr mitgemacht habt.“

Er ist am 23. Oktober 1969 in Braunschweig geboren, also derzeit 46 Jahre alt. Sein Spitzname kommt aus der englischen Übersetzung seines Familiennamens durch einen Trainer. Das Handball spielen begann er 1979 als Tormann und späterer Kreisläufer bei der TSG Bergedorf. Es folgten die Vereine Wandsbek 72 im Jahre 1983, dann VfL Fredenbeck (1987-1991), TV Niederwürzbach (1991- 1999), FC Barcelona (1999-2001), TBV Lemgo (2001-2007) und Rhein-Neckar-Löwen in Mannheim (2007-2008), wo er 2009 seine Laufbahn als aktiver Spieler beendete. Seine weiteste Reise führte ihn nach Australien. Blacky, der viele sportliche Erfolge verzeichnete, nahm an sechs Weltmeisterschaften, fünf Europameisterschaften und vier Olympischen Spielen teil, wurde dabei einmal Weltmeister und einmal Europameister. Er bestritt 318 Länderspiele und erzielte insgesamt 949 Tore. Schulleiterin Kraus bedankte sich bei Schwarzer, der den Kindern noch Stundenpläne überreichte und Autogrammwünsche erfüllte, für sein Kommen und seinen netten Umgang mit den Schülern.

Die Schüler der Klassenstufe 2 freuen sich bereits darauf, im nächsten Schuljahr ebenfalls an diesem Projekt teilnehmen zu können und so erste Erfahrungen mit dem Handball-Sport zu machen.“

Teilnahme an den Saarländischen Schullaufmeisterschaften

 

Auch in diesem Jahr nahm die Grundschule St. Valentin wieder an den Saarländischen Schullaufmeisterschaften teil. Trotz kühler Temperaturen machten sich 48 Schüler aus Düppenweiler am 29. April auf den Weg nach Merzig, um dort die 2 km lange Strecke durch den Stadtpark zu absolvieren.

Gleich im ersten Lauf (insgesamt 512 Teilnehmer) schafften es mit Alisha Palermo (Platz 27), Julie Klee (Platz 74) und Angelique Groß (Platz 89) gleich drei Mädchen unter die TOP 100.

Maike Gregorius erreichte in einer Zeit von 9:10 Minuten einen beachtlichen 14. Platz im Lauf der Jahrgänge 2005.

Ihre Klassenkameradin Joline Melchisedech belegte in diesem Lauf Platz 66. Nach langem Warten waren nun die Jungs an der Reihe!

Im teilnehmerstärksten Lauf des Tages (602 Schüler) konnten sich Niklas Bellmann (Platz 26) und Jonas Recktenwald (Platz 61) im vorderen Feld platzieren.

Auch Sebastian Porten gelang im 5. Lauf der Sprung unter die besten Einhundert (Platz 88).

Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Eltern, die den Kindern helfend zur Seite standen! Für die Grundschule Düppenweiler gingen folgende SchülerInnen an den Startl:

Lauf 1: Alisha Palermo, Julie Klee, Angelique Groß, Emely Brill, Daria Ney, Celine Müller, Nora Gregori, Mina Maringer

Lauf 2: Mara Lena Müller, Anastasia Gepting, Jana Melchisedech, Tamia Sturm

Lauf 3: Maike Gregorius, Joline Melchisedech, Angelina Schäfer

Lauf 4: Niklas Bellmann, Jonas Recktenwald, Marvin Gerard, Daniel Repplinger, Ojeifo Imonah, Lukas Müller, Luis Otto, Jannis Faust, Elias Hippchen, Johannes Maringer, Jamie Haupenthal, Maximilian Diwersy, Milo Berg, Marlon Wagner, Luca Robinius, Hassan Saad, Joaquin Urschel, Philipp Puhl, Tobias Theobald, Paul Timmermann, Nils Griebe, Luis Botta, Luca Weiten, Fabrice Thiel, Liam Kastler

Lauf 5: Sebastian Porten, Luca Schönberger, Gioacchino, Collin Maringer Lauf 6: Alessio Ritacco, Maurice Groß

Teilnahme an den Saarländischen Schulmeisterschaften im Fußball

 

Auch in diesem Jahr nahm die Grundschule St. Valentin mit zwei Mannschaften an den Saarländischen Schulmeisterschaften im Fußball teil. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, als man den 8.Platz auf Landesebene erreichen konnte, hofften die jungen Fußballer natürlich auch in diesem Jahr auf ein ähnliches Abschneiden. Die Vorrunde fand bei gutem Wetter auf dem Rasenplatz in Hüttersdorf statt. Betreut wurden die Kinder von den Lehrern Herrn M. Selzer und Herrn J. Selzer.

Die erste Mannschaft, in der überwiegend Viertklässler und ein paar Drittklässler spielten, konnte in allen Gruppenspielen gut mithalten und ihre Spiele ausgeglichen gestalten. Am Ende standen ein 1:2 gegen die Grundschule Schmelz (Torschütze: Maurice Groß), ein 0:0 gegen die Grundschule Lebach sowie ein 0:3 gegen die Grundschule Saarwellingen zu Buche.

Die zweite Mannschaft, in der Schüler der 3.Klasse und sogar aus der 2.Klasse zum Einsatz kamen, verlor ihre Gruppenspiele gegen die Grundschulen aus Eppelborn, Hüttersdorf und Nalbach jeweils mit 0:4.

Obwohl es in diesem Jahr somit keine der Mannschaften schaffte die Zwischenrunde zu erreichen, wurde die Grundschule St. Valentin auch in diesem Jahr wieder durch tolle Sportler vertreten.

4811311_orig

Erste Mannschaft

Zweite Mannschaft

Auf dieser Website verwenden wir Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden in der Regel verwendet, um den ordnungsgemäßen Betrieb der Website zu ermöglichen (technische Cookies), um Navigationsnutzungsberichte (Statistik-Cookies) zu erstellen und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profiling-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu entscheiden, ob Sie statistische und Profil-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Wenn Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Datenschutzerklärung